Bremen: ROTgrüne Regierung braucht weitere hundert Millionen Euro.

Jade-Weser-Port, Bremer Landesbank, Klinikverbund, SWB sind die Baustellen der Rotgrünen Bremer Regierung, die schwarzen Löchern gleich, Steuergelder nur so einsaugen und für immer verschwinden lassen.

“Da braut sich eine Menge über dem Senat zusammen”, lautet die Einschätzung des Politikwissenschaftlers Lothar Probst. Es bedürfe großer Anstrengungen zur Problemlösung. Gelinge dies nicht, könnte der Kurs der Haushaltssanierung Bremens “schnell zu Makulatur werden”.

2o Milliarden Euro Schulden, selbst gemachte Leiden der Bremer Politik aller Parteien, das Bremer Tafelsilber komplett verhökert und nichts erreicht außer, im großen Stil Steuergeld vernichtet, ohne realem Nutzen für die Stadt Bremen und den Bremer Bürgern.

Der Senat sieht Chancen?

Die Chance auch die nächste Wahl zu gewinnen und den Mangel und das Elend dieser Stadt Bremen klein zureden!

Es wird immer offensichtlicher. Bremen braucht Sparkommissare aus Berlin. Linnert, Böhrnsen & Co. regieren Bremen immer weiter in den Ruin. Politische Inkompetenz muss doch irgendwann einmal zu Gunsten der Bürger gestoppt werden (mit Hilfe des Bundes!).

Kommentar:bremenkenner

Der bremenkenner hat recht! Die Bremer Laienspielgruppe um Jens Börnsen gehört ausgemustert. Es funktioniert halt nicht, wenn Politiker versuchen, “Unternehmer” zu spielen (auf Kosten der Bürger versteht sich).

Voll in die Scheiße gegriffen: weder braucht Bremen eine Beteiligung am Jade-Weser-Port noch an der Bremer Landesbank noch an der swb noch am volkseigenen Klinikkonzern.

Bremens Probleme sind überwiegend hausgemacht. Herr Börnsen ist ein Zukunftsnihilist, denn was er weiß, will er nicht glauben. Er weiß doch schon seit Anbeginn, dass ein Abbau des Haushaltsdefizits nicht gelingen kann.

Als Politiker steht er in der traurigen Pflicht des Machterhalts wegen die Bürger täglich auf Neue zu belügen (Volksjargon: “zu bescheißen”)……

Kommentar: Rintintin

Genossenfilz aus 60 Jahren kann man nicht zusammen mit den Genossen reparieren. Zu viele über Jahrzehnte gewachsene Rücksichtsnahmen behindern auch durchaus intelligente Spezialdemokraten bei einer Sanierung Bremens.

Bremens Milliardendefizite haben viele Väter, alle gemeinsam Leistungsträger der Bremer SPD. In nur 40 Jahren über 16 Milliarden € Schulden (Schulden-Update: 20 Milliarden Euro/2012) gemacht, jährlich 700 Millionen € Kreditzinsen, das ist einsame Spitze in Deutschland. Bundeszuweisungen wurden von Scherf und Genossen leichtfertig im Spacepark versenkt, das ist Bremer SPD Politik mit langer Tradition.

Bremens Milliardendefizite haben viele Väter, alle gemeinsam Leistungsträger der Bremer SPD. In nur 40 Jahren über 16 Milliarden € Schulden (Schulden-Update: 20 Milliarden Euro/2012) gemacht, jährlich 700 Millionen € Kreditzinsen, das ist einsame Spitze in Deutschland. Bundeszuweisungen wurden von Scherf und Genossen leichtfertig im Spacepark versenkt, das ist Bremer SPD Politik mit langer Tradition.

Link:

Die Schuldenmacher-warum BREMEN pleite ist!

Jens Böhrnsen, noch Bürgermeister von Bremen, ein Deutscher Politiker.

Henning Scherf, ein Bürgermeistea.D. von Bremen, der Umarmer, ein Deutscher Politiker.

Klaus Wedemeier, Bürgermeister a. D. von Bremen, ein Deutscher Politiker

Hans Koschnick Bürgermeister a. D. von Bremen, ein Deutscher Politiker.

Bremens riesiges Problem-Paket | WESER-KURIER.

Leave a comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: