ContrAtom: Atomkraftwerke Fessenheim und Beznau nicht sicher

ContrAtom

Atomkraftwerke Fessenheim und Beznau nicht sicher

Deutsches Gutachten: Atomkraftwerke Fessenheim und Beznau nicht sicher

  • Die beiden Beznauer Reaktoren hätten bei Erdbeben und Überflutung sowie im Brennelement-Lagerbecken und in der Kühlwasserversorgung “wesentliche sicherheitstechnische Schwachstellen”, so das Gutachten.
  • Besonders in Fessenheim direkt hinter der Grenze zu Baden-Württemberg handele es sich um eine “sicherheitstechnisch unzureichende Anlage”. Vor allem gegen Erdbeben und Überflutungen sei Fessenheim nicht gewappnet.

Mehr…

 

Falsches Spiel: Frankreich will Atomkraft-Anteil auf 50 Prozent reduzieren

Der politischen Rat für Kernenergie in Frankreich hat mitgeteilt, dass unter der Präsidentschaft von François Hollande der Anteil der Atomenergie im französischen Energiemix von derzeit 75 Prozent auf 50 Prozent bis zum Jahr 2025 reduziert werden soll. Das Land setzt aber weiter auf Plutonium-Brennelemente.

Atomkraftgegner sehen ein falsches Spiel: Die Leistung des ältesten Meilers in Fessenheim wird vom EPR in Flamanville ersetzt, Frankreich exportiert die gefährliche Technologie in alle Welt – von einer Abkehr von der Atomkraft kann keine Rede sein!

Mehr…

 

Wendland: Gorleben bleibt in der Po(o)leposition – BI beharrt auf der Streichung Gorlebens

Nun ist er also da, der neue Gesetzentwurf für eine bundesweite Suche nach einem Atommüllendlager. Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) hat den Text an die Verhandlungsführer der SPD und Grünen herausgeschickt, einen Tag später als zuvor angekündigt

Niemand nimmt Altmaier deshalb ab, dass Gorleben, wo bereits 1,6 Milliarden Euro aus lauter Starrköpfigkeit investiert wurden, bei jedem Verfahrensschritt herausfallen könnte”, sagte Wolfgang Ehmke (BI).

Verräterisch sei, dass am Ende im Vergleich mit Gorleben allein nur ein weiterer Standort untertägig erkundet werden soll. Selbst der vorgeschlagene Kostenrahmen von weiteren 2 Milliarden Euro belege, dass neben den Papierstudien nur ein weiteres Bergwerk aufgefahren werden soll.

 

Mehr…

 

Gronau: Internationale Diskussion um Urenco-Verkauf – Atomkraftgegner: “Stilllegen statt verkaufen!”

Zum Hintergrund: Urenco gehört derzeit zu einem Drittel EON und RWE sowie dem britischen und niederländischen Staat. Urenco ist der weltweit größte Urananreicherer und betreibt im westfälischen Gronau die bundesweit einzige Urananreicherungsanlage, von der aus jedes 10. AKW weltweit mit Uranbrennstoff zur Brennelementproduktion beliefert werden kann. In Gronau und Jülich betreibt Urenco zusammen mit AREVA das Joint Venture ETC zur Entwicklung und zum Bau neuer Gaszentrifugen. ETC hatte in den vergangenen Wochen einen drastischen Stellenabbau angekündigt.

Mehr…

 

 

Eine Billionen in 20 Jahren: Atomkraft kommt Ländern richtig teuer

Länder, die anders als Deutschland weiterhin auf die Atomkraft setzen, schieben nach Berechnungen des Internationalen Wirtschaftsforums Regenerative Energien (IWR) eine riesige Kostenwelle vor sich her. Alternde Atomkraftwerke werden immer anfälliger und teurer. Für den Ersatz müssten Länder wie Frankreich, USA, Russland oder Kanada etwa 1,1 Billionen Euro bis 2030 investieren.

“Asse hätte nie Atomendlager werden dürfen”

In dem ehemaligen Salzbergwerk Asse bei Wolfenbüttel hätte nach den Erkenntnissen des Untersuchungsausschusses in Hannover niemals ein Atomendlager eingerichtet werden dürfen. Alle Parteien fordern nun die Bergung der 126.000 Fässer. Doch die kommt nicht voran.

Mehr…

Asse-II: Skrupellose Industrie, willfährige Wissenschaft und Verharmlosung durch Politik haben Atomkraft zur Jahrtausend-Gefahr gemacht

Lehren aus der Asse ziehen!

 

Previous Post
Leave a comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: